Urteil Bundesfinanzhof: Rückenwind für die bKV

Bereits im Sommer 2018 traf der Bundesfinanzhof die gerichtliche Entscheidung, das die Rolle der bKV als zentrales Personalinstrument festigt.

Der BFH bestätigt damit seine frühere Rechtsprechung: bKV kann als Sachbezug gewertet werden, wenn ausschließlich Versicherungsleistung erbracht und kein Geld bezahlt wird.

Diese Bewertung der bKV als Sachbezug würde Steuervorteile bringen, da Sachleistungen des Arbeitgebers bis 44 EUR steuerfrei sind.

Die Entscheidung zahlt damit in die Stärkung der bKV als Instrument der Mitarbeitergewinnung und -Motivation ein

SDK bkV (Süddeutsche Krankenversicherung)

Kurzportrait SDK (betrieblichen Krankenversicherung)

Gegründet 1926 als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. 620.000 Versicherte. Marktanteil bundesweit nach Beitragsaufkommen 2,1%, einer der 15 größten Krankenversicherer in Deutschland. Qualitätsversicherer, seit 1999 ununterbrochen Assekurata Rating A+!

Beitragseinnahmen 734,8 Mio. Hohe Kundenzufriedenheit und Kundentreue. Die SDK ist unter den Top 2 der PKV-Unternehmen mit der geringsten BaFin-Beschwerdequote.

Seit 1997 Erfahrung in der betrieblichen Krankenversicherung. Ca. 2.000 Gruppenverträge mit mehr als 100.000 Versicherten.

Kernschwerpunkte SDK und in der bKV

Die Süddeutsche Krankenversicherung ist besonders für Betriebe interessant, die zusätzlich ein Betriebliches Gesundheitsmanagement als weiteren Baustein im Firmengeschäft mit einbinden wollen.

Besonders empfehlenswert ist der Baustein „Heilpraktiker“. Nach einer Begrenzung in den ersten 2 Kalenderjahren werden 1.000,- € pro Jahr an Naturheilverfahren nach dem Hufelandverzeichnis und Medikamenten sowie Heil- und Verbandsmittel geleistet.

Hallesche bKV

Kurzportrait Hallesche (betriebliche Krankenversicherung)

1934 in Erfurt gegründet. 577.500 Versicherte, 1.025 Mitarbeiter. Das Beitragsvolumen von rund 1.098,1 Millionen Euro macht die Hallesche zu einer der 15 größten Krankenversicherungen in Deutschland. Seit 19 Jahren in Folge verzeichnet die Hallesche in der Krankenversicherung Bestzuwächse.

Das Eigenkapital beträgt 238,8 Mio. €, die Eigenkapitalquote beträgt hervorragende 21,7%, dies steht für Sicherheit und Finanzkraft. Die versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote verzeichnet mit 13,0 % ein hohes Niveau. Dies spricht für eine solide Beitragskalkulation.

Die auf Versicherungen spezialisierte Ratingagentur »Assekurata« vergibt seit 1998 an die Hallesche Krankenversicherung ein »A+«. Im Februar 2014 wurde sie von AssCompakt als Top Anbieter der betrieblichen Krankenversicherung auf Platz 1 bewertet.

Die Hallesche Krankenversicherung ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit und zeichnet sich dadurch aus, dass die Versicherungsnehmer zugleich Mitglieder und damit Träger des Unternehmens sind. Alle Überschüsse, die erwirtschaftet werden, fließen in Form von günstigen Beiträgen und Beitragsrückerstattungen an die Versicherten zurück.

Über 40 Jahre Erfahrung im Gruppengeschäft. Kunden: Lufthansa, Adidas, BASF, Daimler, Ford u.v.m.

Kernschwerpunkte Hallesche und in der bKV

Die Hallesche ist besonders für Betriebe interessant, die unter der kompletten Produktpalette für Zusatzversicherungen wählen möchten und sich einen im Gruppengeschäft erfahrenen Partner an ihrer Seite wünschen.

Besonders empfehlenswert ist das Qualitätssiegel der Hallesche für ausgezeichnete Unternehmen. Ob Öffentlichkeitsarbeit oder für die Anwerbung neuer Mitarbeiter, mit dem Qualitätssiegel heben Sie sich von anderen Unternehmen ab. Es signalisiert ein attraktives Arbeitsumfeld, in dem die Gesundheit der Beschäftigten eine wichtige Rolle spielt.

Allianz bKV

Kurzportrait Allianz (betriebliche Krankenversicherung):

Die Alianz Gruppe ist das führende Versicherungsunternehmen im deutschen Markt.

Die Allianz Gruppe ist in etwa 70 Ländern vertreten und einer der größten Finanzdienstleister der Welt. Der wichtigste und bedeutendste Markt des Unternehmens ist Deutschland, wo die Allianz 1890 ihre Geschäftstätigkeit aufgenommen hat.

Mit 8.600 Vertretern und knapp 30.000 Mitarbeitern erwirtschaftet die Allianz Deutschland AG einen Umsatz von knapp 30 Milliarden Euro. Sie trägt damit rund ein Viertel zum Gesamtumsatz der Allianz Gruppe bei.

Insgesamt vertrauen bereits über 320 Firmen und über 10.000 Mitarbeiter der betrieblichen Krankenversicherung der Allianz.

Kernschwerpunkte der Allianz und in der bKV

  • Die Allianz ist besonders für Betriebe interessant, die auf Größe, Finanzstärke und finanzielle Sicherheit bauen!
  • Besonders zu empfehlen ist der Baustein »Zahnersatz«:
    • Kein Ausschluss fehlender Zähne bei Vertragsabschluss!
    • Keine Vorleistung der gesetzlichen Krankenversicherung erforderlich!

Betriebliche Krankenversicherung: erhöht Treue Ihrer Mitarbeiter

Harvard Business Manager ist das führende deutschsprachige Magazin für Managementthemen. Hier wird im April 2011 formuliert:

„Unternehmen benötigen Lösungen um sich im Wettbewerb durch qualifizierte, gesunde Mitarbeiter durchzusetzen. Mit der Einführung einer betrieblichen Gesundheitsförderung senken Sie nicht nur Kosten, sondern erhöhen auch die Treue Ihrer Mitarbeiter. So konnten Unternehmen mit einem effektiven Gesundheitsprogramm die Kündigungsrate ihrer Mitarbeiter signifikant senken.“

Was bringt die bKV (betriebliche Krankenversicherung)?

Was bringt die betriebliche Krankenversicherung (bKV): Wertvolle Vorteile.

Günstig, keine Wartezeit, keine Gesundheitsprüfung: Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) hat alle Chancen, für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber ein beliebtes Modell für besseren Versicherungsschutz zu werden. Was steckt hinter der neuen “bKV”, welche Arbeitnehmer können profitieren, worauf ist beim Abschluss zu achten?

Quelle: www.experto.de  Was bringt Ihnen die bKV (betriebliche Krankenversicherung)?.